Schlagwort "Landnahme" (79)

Di, 14.05.2013 / 19:30
FDCL
Extraktivismus, Landnahme, Landwirtschaft, Menschenrechte
Film + Gespräch

Schrei nach Land

Ölpalmen, Landgrabbing und Repression in Honduras

Film und Vortrag mit Giorgio Trucchi (Korrespondent der Nahrungsmittelgewerkschaft REL-UITA, Nicaragua) Rund um den Globus nimmt die agroindustrielle Massenproduktion immer weiter zu. Von großen Agrarunternehmen werden auf dem Weltmarkt gefragte Produkte auf riesigen Flächen in Monokulturen produziert. Ein Beispiel für die globalisierte Produktion von agrarischen Rohstoffen ist Palmöl. Palmöl ist als „Allroundmaterial“ in jedem zweiten … weiterlesen

Mi, 17.10.2012 / 19:00
ACUD Kino
Landnahme, Landwirtschaft
Film + Gespräch

„Voices of Transition“

Start der Filmreihe AlimenTerre in Berlin

Mit dem Film „Voices of Transition“ von Regisseur Nils Aguilar beginnen wir einen Tag nach dem World Food Day am 17. Oktober 2012 die zweite Runde der Filmreihe AlimenTerre. Der Mut machende Dokumentarfilm von Nils Aguilar setzt wichtige Impulse im Hinblick auf das, was zu tun ist angesichts von Nahrungsmittelkrisen, Klimawandel, großflächigem Landgrabbing und intensiver … weiterlesen

Di, 16.10.2012 / 19:00
Übersee-Museum Bremen
Landnahme
Veranstaltung

Landraub

Die große Jagd nach dem Acker

Durch langfristige Pachtverträge oder Käufe eigneten sich in den vergangenen zehn Jahren Konzerne und Regierungen großfl ächig Land in Ländern des globalen Südens aber auch in Osteuropa an, um Nahrungsmittel oder Energiepfl anzen in großem Maßstab anzubauen. Dies geschah häufi g zu Lasten der lokalen Bevölkerung, der Weideland und Anbaufl ächen plötzlich nicht mehr zur … weiterlesen

Mo, 24.09.2012 / 19:00
Mehringhof - Versammlungsraum
Konzernkritik, Landnahme, Landwirtschaft, Menschenrechte
Veranstaltung

Landraub in Kambodscha - Blutiger Zucker und Europas Verantwortung

Kurzfilm und Diskussion mit Aktivisten aus Kambodscha

Seit 2009 erlaubt die EU Ländern wie Kambodscha eine zoll- und quotenfreie Einfuhr von Zucker unter der sogenannten “Everything but Arms”-Initiative. Das soll die dortige Entwicklung ankurbeln, führt aber zu Landraub und brutalen Vertreibungen. Diese Handelsanreize fördern eine agroindustrielle Exportlandwirtschaft, die die dortige Ernährungssouveränität untergräbt und zur Verletzung des Rechts auf Nahrung beiträgt. Kambodschanische Organisationen … weiterlesen

Di, 26.06.2012 / 18:00 – 21:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Handel
Abendveranstaltung

Menschenrechte in Honduras

das geplante Assoziierungsabkommen Europäische Union – Zentralamerika

mit Berta Cáceres, Ziviler Rat der indigenen und Volksorganisationen von Honduras (COPINH) und Andrés Schmidt, Ökumenisches Büro München Moderation: Harald Neuber Berta Cáceres ist Mitbegründerin und Koordinatorin des Zivilen Rates der indigenen und Volksorganisationen von Honduras (COPINH). In Honduras ist sie für ihren Einsatz für indigene Rechte, der Stärkung der Frauen in den Gemeinden bekannt … weiterlesen

Mi, 06.06.2012 / 11:00 – 17:00
Haus der EKD
Landwirtschaft
Tagung

Mit Leitlinien gegen Landraub

Inhalt, Bewertung und Umsetzung der „Freiwilligen Leitlinien zur verantwortungsvollen Verwaltung von Boden- und Landnutzungsrechten, Fischgründen und Wäldern“ Informationen und Programm Am 11. Mai 2012 wurden die Freiwilligen Leitlinien zur verantwortungsvollen Verwaltung von Boden- und Landnutzungsrechten, Fischgründen und Wäldern auf internationaler Ebene verabschiedet, an deren Entstehung sich Akteure der Zivilgesellschaft maßgeblich beteiligt haben. Seit der Internationalen … weiterlesen

06.2012
Landnahme, Landwirtschaft
Dossier

Richtlinien zur Gewährleistung des Zugangs zu Land

Überblick über die neuen „Freiwilligen Leitlinien für die verantwortungsvolle Verwaltung von Boden- und Landnutzungsrechten, Fischgründen und Wäldern im Rahmen der nationalen Ernährungssicherheit“ Potenziale und Herausforderungen der Umsetzung

Di, 17.04.2012 / 19:30 – 22:00
Heinrich-Böll-Stiftung
Handel, Landnahme, Landwirtschaft, Menschenrechte
Abendveranstaltung

Landraub. Reisen ins Reich des neuen Kolonialismus

Weltweit bringen Regierungen, Konzerne und „Finanzinvestoren“ seit der Krise 2008 fruchtbares Ackerland in ihren Besitz, um sie in fragwürdigen Verträgen an ausländische Unternehmer, multinationale Konzerne und Investmentfonds zu verpachten – vor allem in Afrika und Südamerika. Dort sind Land und Arbeitskräfte billig, es locken fantastische Gewinne. Ob als Produktionsort für Export-Gemüse und Agrartreibstoff oder schlicht … weiterlesen

14.11.2011
English, Handel, Landwirtschaft, Menschenrechte
Studien
Thomas Fritz

Globalising Hunger

Food Security and the EU's Common Agricultural Policy (CAP)

Studie von Thomas Fritz. Herausgegeben von Ecologistas en Acción, FDCL, Transnational Institute (TNI) und Védegylet

Fr, 08.07.2011So, 10.07.2011
Landnahme, Landwirtschaft
Workshop

Workshop zu Land Grabbing

Zweitägiger entwicklungspolitischer Workshop für JournalistInnen und MultiplikatorInnen

im Seminarraum des ehemaligen Bahnhofgeländes BOB in Oderberg-Bralitz Ackerland ist in den letzten Jahren verstärkt ins Visier von Spekulanten geraten. Private InvestorInnen aus Industrie- und Schwellenländern sowie staatliche Akteure sichern sich durch sogenannte Auslandsdirektinvestitionen (Foreign Direct Investments, FDI) und mittels langfristiger Pacht- oder Kaufverträge große Agrarflächen in Entwicklungsländern. Dort werden vorrangig Nahrungsmittel oder Energiepflanzen für den … weiterlesen