Schlagwort "Chile" (92)

Mo, 30.05.2022 / 10:00 – 18:00
Menschenrechte
Tagung

Politische Umbrüche in Lateinamerika

Herausforderungen an die Regierungen in Chile, Honduras und Mexiko

Die Tagung blickt auf die Entwicklungen in Chile, Honduras und Mexiko und sucht Lehren für ein gutes Zusammenwirken von Zivilgesellschaft und Regierung. Den Fragen werden wir mit Fachleuten aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft im Hospitalhof in Stuttgart nachgehen. Wir freuen uns auf die Gespräche mit Ihnen.
Tagungsort:
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstr. 33
70174 Stuttgart

Di, 04.01.2022
Bildungsmaterial, Globales Lernen, Menschenrechte
Beitrag

Hintergrundinformationen Mapuche und Migration

MAPUCHE – DEUTSCH-CHILENISCHE MIGRATIONSGESCHICHTEN Bildungsmaterial für den Spanischunterricht Hier können Sie Hinweise zur Nutzung der Materialien und Arbeitsblätter für Schüler*innen herunterladen (PDF):  HIER können Sie die Materialien (Arbeitsblätter als docx., Audios und Bilder) herunterladen, um die Arbeitsblätter zu bearbeiten.   HIER SIND DIE MATERIALIEN AUFGELISTET, DIE ZUR BEARBEITUNG DER ARBEITSBLÄTTER BENÖTIGT WERDEN: 3. Quienes son … weiterlesen

30.12.2021
Bildungsmaterial, Globales Lernen, Menschenrechte
Unterrichtsmaterialien
Andrea Molina, Steffi Wassermann

MAPUCHE - deutsch-chilenische Migrationsgeschichten gestern und heute

Bildungsmaterialien für den Spanischunterricht (Sek II)

Im 19. Jahrhundert wanderten  viele Deutsche nach Chile aus und hinterließen dort ihre Spuren, in der Kultur, in der Wirtschaft, im Bildungssystem und in der Wissenschaft. Sie siedelten vor allem im Süden des Landes. Die positiven Seiten der Einwanderungsgeschichte wurden oft erzählt. Aber viel seltener wird erzählt, dass die Deutschen sich häufig auf dem traditionellen Land der indigenen Mapuche niederließen. Die Mapuche wurden verdrängt oder vertrieben und ihrerseits in die Migration gezwungen. Die Konflikte um Land, die auch durch die deutschen Einwanderer*innen befeuert wurden, sind bis heute ungelöst. Das Material erzählt Facetten dieser (Migrations-) Geschichten aus Perspektive der Mapuche.

Do, 16.09.2021 / 18:00
Menschenrechte
Veranstaltung

„Sentido en común“ | Dok-Film Chile despertó

Mit anschließendem Gespräch mit den Autor*innen Sophia Boddenberg und Michell Moreno

Im b-ware! Ladenkino, Gärtnerstraße 19, 10245 Berlin
Der Protest von Millionen von Chilen*innen seit Oktober 2019 hat das Land verändert. Feministinnen, Indigene, Schüler*innen und all diejenigen, die die sozialen Folgen des neoliberalen Modells nicht mehr aushielten, gingen gemeinsam auf die Straße, um „ein Leben in Würde“ zu fordern.

In „Gemeinsinn“ dokumentiert das Produktionskollektiv „casa 370“ diese Proteste, die brutale Repression der Polizeikräfte des Regimes von Sebastián Piñera, aber auch die Träume und Sehnsüchte der Protestierenden.

Mi, 01.09.2021
Menschenrechte, Multimedia
Beitrag

Video-Mitschnitt: Die Revolte in Chile und der Weg zu einer neuen Verfassung

Gemeinsam mit unseren Gästen haben wir am 25.05.2021 über den Ausgang des Referendums in Chile und Perspektiven auf die Erarbeitung der neuen Verfassung diskutiert. Ein Zusammenschnitt mit deutschen und spanischen Untertiteln ist nun online auf unserem Youtube-Kanal veröffentlicht. Mit: Karina Nohales, feministische Dachorganisation Coordinadora 8M, Anwältin für Arbeitsrecht, Natividad Llanquileo, gewähltes Mitglied der verfassungsgebenden Versammlung, … weiterlesen

Di, 25.05.2021 / 19:00
Menschenrechte
Veranstaltung

Die Revolte in Chile und der Weg zu einer neuen Verfassung

Gelingt die Abkehr vom Erbe der Diktatur und vom neoliberalen Modell?

Voraussichtlich am 15./16. Mai 2021 wählen die Chilen*innen die 155 Mitglieder des Verfassungskonvents. Diese haben danach bis zu ein Jahr Zeit, um eine neue Verfassung für Chile auszuarbeiten. Die ursprünglich für den 11. April angesetzte Wahl wurde pandemiebedingt verschoben. Daher haben wir uns entschieden, unsere Veranstaltung auch zu verschieben. Über den Ausgang und die Perspektiven sprechen mit den Kandidatinnen Karina Nohales (Coordinadora 8M) und Natividad Llanquileo (Mapuche-Sprecherin) sowie Sophia Boddenberg (freie Journalistin).

Mo, 17.05.2021 / 19:00 – 20:30
Español, Extraktivismus, Menschenrechte
Veranstaltung

Lithium aus Lateinamerika

Hoffnung für die „Green Economy“ und Bedrohung für lokale Gemeinden?

Lithium ist der Schlüsselrohstoff für die Herstellung von leistungsfähigen Batterien für die Produktion von Elektrofahrzeugen. Schätzungen zufolge wird sich der Lithium-Abbau bis 2025 verdreifachen. Bolivien und Chile verfügen über wichtige Lithiumvorkommen. Dort führt die steigende Nachfrage zu Problemen für die Menschen in den Abbaugebieten.

Mo, 10.05.2021 / 19:00
Uncategorized
Veranstaltung

Olla común. Solidarisch kochen.

Filmpremiere und Onlinediskussion

Während die neue Verfassung weiter auf sich warten lässt, hält Covid-19 Chile weiter fest im Griff. Ausgangssperren sind an der Tagesordnung. Viele Menschen können nicht arbeiten. Das soziale Netz ist großmaschig, der Staat beschränkt sich auf den Erhalt des Status Quo. Der Traum von einem anderen Chile scheint vertagt, im Moment geht es für viele einfach darum satt zu werden. Seit Monaten helfen selbstorganisierte Straßenküchen, die Bevölkerung zu versorgen.

Mo, 22.02.2021 / 19:00 – 20:30
Español, Menschenrechte
Veranstaltung

"Chile despertó – Chile ist aufgewacht"

Online Veranstaltung zur Protestbewegung und zum verfassunggebenden Prozess in Chile

Seit Oktober 2019 erlebt Chile eine soziale Revolte. Proteste gegen Fahrpreiserhöhungen wurden zu Massenprotesten gegen die soziale Ungleichheit im Land. Die repressive, militarisierte Antwort der Regierung gegen Demonstrant*innen fachte die Auseinandersetzungen noch mehr an. Doch mit dem Ausbruch der Corona-Krise sind die Demonstrationen erschwert, aber an der sozialen Ungleichheit im Land hat sich nichts verändert. Trotz der Pandemie fand im Oktober 2020 ein Referendum statt, in dem 78% dafür stimmten, dass Chile eine neue Verfassung bekommen soll. Diese soll nun geschrieben werden und dann die alte Verfassung aus der Zeit der Diktatur ablösen. Führt die Corona-Pandemie dazu, dass die Proteste unter den Quarantäne-Maßnahmen einschlafen? Oder werden sie vielmehr noch befeuert, weil die Pandemie gerade die Missstände bis ins Bodenlose verschärft gegen die die Regierung nichts unternahm?