Schlagwort "Neoliberalismus" (30)

10.12.2018
Konzernkritik, Menschenrechte, Multimedia
Audio
Sabina MIna

Wem gehört die Welt?

Der G20-Gipfel und der alternative „Cumbre de los Pueblos“ in Buenos Aires

Vom 30. November bis 1. Dezember fand in der argentinischen Hauptstat Buenos Aires der 13. G20-Gipfel statt. Ein Jahr nach den Protesten, der Gewalt und der Polizeirepression in Hamburg, trafen sich die Staats- und Regierungschefs der 19 führenden Industrie- und Schwellenländer sowie Vertretern der Europäischen Union, IWF und Weltbank wieder inmitten einer städtischen Metropole. Und zum ersten Mal überhaupt in Südamerika. Buenos Aires war in diesen Tagen hermetisch von Sicherheitskräften abgeriegelt. Zum alternativen „Cumbre de los Pueblos“, dem „Gipfel der Völker“, kamen trotzdem tausende Besucherinnen und Besucher. Unsere Reporterin Sabina Mina vom Community Radio „La Tribu“ war vor Ort.

Fr, 08.06.2018
Bildungsmaterial, Globales Lernen, Handelsabkommen, Konzernkritik
Beitrag

Angebote für Workshops: Der ‚Freie Markt‘ wird’s schon richten?!

Workshops / Projekttage / Projektwochen Was steckt hinter der Idee des „Freien Marktes“? Warum erscheint es uns heute als selbstverständlich, dass die globale Wirtschaft nur mit freien Märkten funktionieren kann? Und löst sich das Versprechen ein, dass dadurch Arbeitsplätze geschaffen werden und der Wohlstand wächst – also unterm Strich alle profitieren? Diese und ähnliche Fragen … weiterlesen

Do, 08.02.2018 / 19:00 – 21:00
Aquarium
Español, Menschenrechte, Straflosigkeit
Veranstaltung

La resistencia mapuche ante la continuidad colonial y el despojo en Chile y Argentina

Der Widerstand der Mapuche im Angesicht des Landraubs und der kolonialen Kontinuität in Chile und Argentinien

Los recientes asesinatos del joven mapuche Rafael Nahuel y del activista Santiago Maldonado por parte del Estado argentino se suman a la larga lista de activistas mapuche asesinados o encarcelados por el Estado chileno. Estos graves hechos manifiestan la continuidad de un sistema racista neocolonial a ambos lados de los Andes. Así mismo son expresión trágica de la lucha anticapitalista de las comunidades mapuche por la autodeterminación territorial y política. Los gobiernos actuales de derecha no renunciarán ni mucho menos al dogma de crecimiento económico neoliberal: abastecer a los mercados globales de materias primas a costa del despojo histórico de las comunidades indígenas.

Fr, 15.12.2017
Bildungsmaterial
Beitrag

Hintergrundinformationen: Bildungsmaterial

Die Broschüre „Der ‚Freie Markt‘ wird schon richten?!“ finden Sie hier 1. Kapitel: Der Markt. Zwischen Freiheit und Zwang / Material 1. Beispiel für das Kreuzworträtsel 2. Ausschnitt aus dem Kapitel „Markt“ von: Fabian Scheidler (2015): Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation, Wien: Promedia. Weitere Informationen 2. Kapitel: Adam Smith und David Ricardo. … weiterlesen

15.12.2017
Bildungsmaterial, Globales Lernen, Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte
Unterrichtsmaterialien
Giulia Fellin, Andrés Schmidt, Steffi Wassermann, Pia Voelker

Der `Freie Markt´ wird’s schon richten?!

Bildungsmaterial für die Sekundarstufe II

Grundideen, Ausgestaltungen und Auswirkungen ökonomischer Globalisierung.
Die Idee des freien Marktes ist ein wesentliches Element der ökonomischen Globalisierung. Das Ziel dieser Bildungsmaterialien ist, zu diskutieren, was hinter der Idee der freien Märkte steckt und inwiefern es als bestmögliche und womöglich alternativlose Variante der Wirtschaftsorganisation propagiert wird. Wird das gegebene Versprechen, Wohlstand für alle zu schaffen, gehalten? Wenn nicht, warum nicht?

Mo, 03.07.2017 / 19:00
FDCL
EU - Mexiko, Handelsabkommen
Veranstaltung

Mexiko im Schraubstock des Freihandels

Informations- und Diskussionsveranstaltung

Bei ihrem Gipfeltreffen im Juni 2015 vereinbarten die EU und die mexikanische Regierung die Neuverhandlung ihres bestehenden Freihandelsabkommens. Die EU strebt damit neue Privilegien für europäische Unternehmen an, beabsichtigt aber nicht, effektive Instrumente zum Schutz von Menschenrechten und zur Verbesserung von Arbeits- und Umweltstandards zu verankern.

Fr, 21.04.2017Sa, 22.04.2017
Heinrich-Böll-Stiftung
Menschenrechte, Português
Veranstaltung

Trotz alledem … 25 Jahre KoBra

Frühjahrstagung und Mitgliederversammlung

Frühjahrstagung und Mitgliederversammlung der KoBra und der FreundInnen der MST, Deutschland, & 25 Jahre KoBra Jubiläumsfeier

Mo, 23.01.2017 / 19:30
taz-Café
Veranstaltung

Linke Perspektiven in Südamerika

Die „progressive Regierungen“ in Brasilien und Lateinamerika sind in der Krise oder sogar am Ende – und jetzt?

In Brasilien wurde Dilma Rousseff abgesetzt, der Neoliberalismus ist zurück. Auch in Argentinien haben die Neoliberalen übernommen, in Venezuela, Ecuador und Bolivien steigt der Druck auf die linken Regierungen. Das Modell der „progressiven Regierungen“ in Lateinamerika scheint am Ende zu sein. Was sind linke Perspektiven für Lateinamerika heute?

Fr, 24.06.2016 / 18:00
FDCL
Handelsabkommen, Menschenrechte
Veranstaltung

Argentinien nach sechs Monaten Macri:

Rechter Durchmarsch oder Chance zur Neuzusammensetzung der Linken?

Nach seinem Wahlsieg über den „Kirchnerismus“ startete der argentinische Präsident Maurico Macri eine Reihe neoliberaler Anpassungsmaßnahmen, entließ Staatsangestellte und gab den Wechselkurs des argentinischen Peso frei. Die unmittelbare Folge: Steigende Armut, Arbeitslosigkeit und Inflation.

Mi, 01.06.2016 / 19:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte
EU-Kolumbien/Peru, Handel, Menschenrechte, Rohstoffe
Veranstaltung

Peru vor dem 2. Wahlgang

Perspektiven für Wirtschaft und Menschenrechte

„Peru zählt zu seinen Kuriositäten die Inka-Festung Machu Picchu, den Titicaca-See und die seltsame Tradition, alle fünf Jahre eine überaus umstrittene Person zum Präsidenten zu wählen.“ Auch in diesem Jahr bricht Peru nicht mit seiner von César Bazán pointiert beschriebenen Tradition. Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen ergab, dass es am 5. Juni 2016 eine Stichwahl zwischen der Tochter des früheren Diktators Alberto Fujimori, Keiko, und dem konservativen Kandidaten Pedro Pablo Kuczynski geben wird.