Schlagwort "Handelsabkommen" (110)

Mi, 21.12.2016
Handel, Handelsabkommen
Beitrag

Stellungnahme anlässlich des Beitritts Ecuadors zum Handelsabkom­men der EU mit Kolumbien und Peru

An die Mitglieder des Europäischen Parlaments Stellungnahme vom 9.12.2016 anlässlich des Beitritts Ecuadors zum Handelsabkom­men der EU mit Kolumbien und Peru von FDCL , Forum Umwelt und Entwicklung, PowerShift – Verein für eine ökologisch-solidarische Energie- & Weltwirtschaft e.V. , Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen, Bischöfliches Hilfswerk Misereor e.V. , STOP-TTIP-LEV Am 11.November 2016 … weiterlesen

Fr, 24.06.2016 / 18:00
FDCL
Handelsabkommen, Menschenrechte
Veranstaltung

Argentinien nach sechs Monaten Macri:

Rechter Durchmarsch oder Chance zur Neuzusammensetzung der Linken?

Nach seinem Wahlsieg über den „Kirchnerismus“ startete der argentinische Präsident Maurico Macri eine Reihe neoliberaler Anpassungsmaßnahmen, entließ Staatsangestellte und gab den Wechselkurs des argentinischen Peso frei. Die unmittelbare Folge: Steigende Armut, Arbeitslosigkeit und Inflation.

Mi, 01.06.2016 / 19:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte
EU-Kolumbien/Peru, Handel, Menschenrechte, Rohstoffe
Veranstaltung

Peru vor dem 2. Wahlgang

Perspektiven für Wirtschaft und Menschenrechte

„Peru zählt zu seinen Kuriositäten die Inka-Festung Machu Picchu, den Titicaca-See und die seltsame Tradition, alle fünf Jahre eine überaus umstrittene Person zum Präsidenten zu wählen.“ Auch in diesem Jahr bricht Peru nicht mit seiner von César Bazán pointiert beschriebenen Tradition. Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen ergab, dass es am 5. Juni 2016 eine Stichwahl zwischen der Tochter des früheren Diktators Alberto Fujimori, Keiko, und dem konservativen Kandidaten Pedro Pablo Kuczynski geben wird.

Mo, 07.03.2016
English, Extraktivismus, Handel, Konzernkritik, Landwirtschaft, Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit
Beitrag

Berta Caceres, coordinator of COPINH was murdered!

Civil society organisations in America and Europe condemn the murder of Berta Cáceres, Lenca indigenous leader and human rights defender March 4, 2016. The signatory networks and organisations who support the defence of human rights in Honduras, condemn the murder of Lenca indigenous leader Berta Cáceres, coordinator of the Civic Council of Grassroots and Indigenous … weiterlesen

Fr, 04.03.2016
Bergbau, Español, Handel, Landwirtschaft, Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit
Beitrag

Berta Cáceres, Coordinadora de COPINH asesinada!

El día de ayer, 3 de Marzo, el Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras (COPINH) dio ha conocer el asesinato de su coordinadora Berta Cáceres. Alrededor de la 1:00 de la mañana irrumpieron los asesinos en su casa, mataron a Berta e hirieron al compañero Gustavo Castro Soto. Estamos profundamente preocupados y … weiterlesen

Fr, 04.03.2016
Bergbau, Extraktivismus, Handel, Konzernkritik, Landwirtschaft, Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit, Uncategorized
Beitrag

Berta Caceres, Koordinatorin von COPINH wurde ermordert!

Am 3. März gab der Zivile Rat der Indigenen- und Volksorganisation von Honduras (COPINH) bekannt, dass seine langjährige Koordinatorin Berta Cáceres ermordet wurde. Gegen 1 Uhr morgens drangen die Mörder in ihr Haus ein. Wir sind zutiefst bestürzt und besorgt über die Dimension der Gewalt gegenüber Menschenrechtsverteidiger*innen in Honduras. Berta Cáceres wurde bereits seit Jahren … weiterlesen

Do, 03.03.2016
Handel, Konzernkritik, Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

TAGUNGSDOKUMENTATION Zugang zu Recht für Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch transnationale Konzerne

Aktivitäten transnationaler Unternehmen (TNUs) führen weltweit zu Menschenrechtsverletzungen. Während Handels- und Investitionsverträge den Unternehmern weitreichende Rechte gewähren, fehlen ihren Opfern effektive Zugänge zu verbindlichen Rechtswegen. Wer hört ihre  Beschwerde, und wie können sie Entschädigung erhalten? FDCL e.V., philippinenbüro e.V. im Asienhaus und die Friedrich- Ebert-Stiftung organisierten am 27. Oktober 2015 in Berlin eine Konferenz, auf … weiterlesen

Mi, 02.12.2015
English, Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

Join us in the Peoples Mobilisation to dismantle the Architecture of Impunity and the Corporate Capture of the United Nations Conference on Climate at the “Paris 2015” – COP21!

29 November – 12 December 2015, Paris   To confront the environmental collapse that affects the whole planet the Global Campaign to Dismantle Corporate Power and Stop Impunity, convenes the Peoples Mobilisation to dismantle the Architecture of Impunity and Corporate Capture, on the occasion of the United Nations Conference on Climate “Paris 2015” (COP21).  During … weiterlesen

Mi, 25.11.2015 / 19:00 – 21:00
FDCL
Handelsabkommen, Landwirtschaft
Veranstaltung

Rum oder Gemüse?

Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua zwischen Ernährungssouveränität, Kooperativen und Weltmarkt

In Nicaragua zählt die Landwirtschaft weiterhin zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen, und die sandinistische Regierung ermöglicht seit 2007 neue integrale Ansätze für die ländliche Entwicklung, die weit über eine Förderung von Kleinproduzent*innen hinausgehen.
In Kuba ist Ernährungssouveränität eines der großen Ziele. Der Staat verteilt Land an Genossenschaften und Kleinbauern*bäuerinnen, und sie produzieren mittlerweile 57 % der Lebensmittel. Gleichzeitig entstehen alternative Projekte wie die Organopónicos (Stadtgärten), die zur städtischen Lebensmittelversorgung beitragen.