Schlagwort "Handelsabkommen" (124)

Fr, 04.03.2016
Bergbau, Extraktivismus, Handel, Konzernkritik, Landwirtschaft, Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit, Uncategorized
Beitrag

Berta Caceres, Koordinatorin von COPINH wurde ermordert!

Am 3. März gab der Zivile Rat der Indigenen- und Volksorganisation von Honduras (COPINH) bekannt, dass seine langjährige Koordinatorin Berta Cáceres ermordet wurde. Gegen 1 Uhr morgens drangen die Mörder in ihr Haus ein. Wir sind zutiefst bestürzt und besorgt über die Dimension der Gewalt gegenüber Menschenrechtsverteidiger*innen in Honduras. Berta Cáceres wurde bereits seit Jahren … weiterlesen

Do, 03.03.2016
Handel, Konzernkritik, Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

TAGUNGSDOKUMENTATION Zugang zu Recht für Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch transnationale Konzerne

Aktivitäten transnationaler Unternehmen (TNUs) führen weltweit zu Menschenrechtsverletzungen. Während Handels- und Investitionsverträge den Unternehmern weitreichende Rechte gewähren, fehlen ihren Opfern effektive Zugänge zu verbindlichen Rechtswegen. Wer hört ihre  Beschwerde, und wie können sie Entschädigung erhalten? FDCL e.V., philippinenbüro e.V. im Asienhaus und die Friedrich- Ebert-Stiftung organisierten am 27. Oktober 2015 in Berlin eine Konferenz, auf … weiterlesen

Mi, 02.12.2015
English, Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

Join us in the Peoples Mobilisation to dismantle the Architecture of Impunity and the Corporate Capture of the United Nations Conference on Climate at the “Paris 2015” – COP21!

29 November – 12 December 2015, Paris   To confront the environmental collapse that affects the whole planet the Global Campaign to Dismantle Corporate Power and Stop Impunity, convenes the Peoples Mobilisation to dismantle the Architecture of Impunity and Corporate Capture, on the occasion of the United Nations Conference on Climate “Paris 2015” (COP21).  During … weiterlesen

Mi, 25.11.2015 / 19:00 – 21:00
FDCL
Handelsabkommen, Landwirtschaft
Veranstaltung

Rum oder Gemüse?

Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua zwischen Ernährungssouveränität, Kooperativen und Weltmarkt

In Nicaragua zählt die Landwirtschaft weiterhin zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen, und die sandinistische Regierung ermöglicht seit 2007 neue integrale Ansätze für die ländliche Entwicklung, die weit über eine Förderung von Kleinproduzent*innen hinausgehen.
In Kuba ist Ernährungssouveränität eines der großen Ziele. Der Staat verteilt Land an Genossenschaften und Kleinbauern*bäuerinnen, und sie produzieren mittlerweile 57 % der Lebensmittel. Gleichzeitig entstehen alternative Projekte wie die Organopónicos (Stadtgärten), die zur städtischen Lebensmittelversorgung beitragen.

Di, 27.10.2015 / 13:00 – 19:00
Friedrich-Ebert-Stiftung
Bergbau, English, Español, Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit, UN Binding Treaty
Tagung

Zugang zu Recht für Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch transnationale Konzerne

TAGUNG am 27.10.2015 - BERLIN

Access to Justice for Victims of Human Rights Abuses by Transnational Corporations – Program in English available.

Mit Gästen aus den Philippinen und Kolumbien möchten wir unterschiedliche Wege zum Zugang zum Recht und Abhilfemöglichkeiten für Betroffene von Menschenrechtsverletzungen hinterfragen. Gleichzeitig sollen dabei unterschiedliche Prozesse auf UN-Ebene sowie die Einführung eines deutschen Unternehmensstrafrechts diskutiert werden.

10.2015
Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit
Studien
Claudia Müller-Hoff

Alle Rechte – keine Pflichten

Schutz für Mensch und Umwelt – Eine Orientierungshilfe im Dschungel der Diskussion um Unternehmensregulierung

Das FDCL möchte mit der vorliegenden Broschüre in der Diskussion um Unternehmensverantwortung eine Orientierung anbieten und dabei die besonderen Herausforderungen im Rohstoffsektor in den Blick nehmen, wie sie in Lateinamerika in den letzten Jahren des Bergbau-Booms offenbar geworden sind.

10.2015
English, Español, Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte, Straflosigkeit
Fact-Sheet
Claudia Müller-Hoff

UNTERNEHMENSVERANTWORTUNG OHNE PFLICHTEN?

Verbindliche Regeln für Unternehmen – Schutz für Mensch und Umwelt

Das FDCL möchte mit den vorliegenden Factsheets in der Diskussion um Unternehmensverantwortung eine Orientierung anbieten und dabei die besonderen Herausforderungen im Rohstoffsektor in den Blick nehmen, wie sie in Lateinamerika in den letzten Jahren des Bergbau-Booms offenbar geworden sind.

Fr, 25.09.2015
Español, EU - Mexiko, EU-Kolumbien/Peru, Handel, Handelsabkommen, Konzernkritik, Menschenrechte, Uncategorized
Beitrag

MENSCHENRECHTE IM FREIHANDEL MIT PERU UND MEXIKO

MEXIKO: DIE MENSCHENRECHTE MÜSSEN IM ZENTRUM STEHEN Fact Sheet von Misereor, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst und FDCL e.V. zu den menschenrechtlichen Auswirkungen des EU und US Freihandelsabkommens mit Mexiko. Fact-Sheet Handel und MR – Mexiko_web Das Fact Sheet beruht auf dem Hintergrundpapier von Aldo Rabiela Beretta (auf spanisch) EL ACUERDO GLOBAL ENTRE … weiterlesen

09.2015
Español, EU - Mexiko, Handel, Handelsabkommen, Menschenrechte
Studien
Aldo Rabiela Beretta

EL ACUERDO GLOBAL ENTRE LA UNIÓN EUROPEA Y MÉXICO

Documento de soporte informativo sobre la situación de los derechos humanos en México y el Acuerdo de asociación económica, concertación política y cooperación entre la Unión Europea y México

El Acuerdo de Asociación Económica, Concertación Política y Cooperación (Acuerdo de Asociación) entró en vigor desde el año 2000, y hasta la fecha establece el marco de las relaciones entre la Unión Europea y México. Recientemente, ambas partes han expresado su voluntad para iniciar las negociaciones dirigidas a actualizar el Acuerdo de Asociación con el objetivo de igualarlo al Acuerdo Económico y Comercial Global entre la Unión Europea y Canadá y a la Asociación Transatlántica de Comercio e Inversión. Sin embargo, desde hace 15 años se registran preocupaciones en diversos sectores de la sociedad por los efectos negativos que dichos instrumentos generan en el ámbito de los derechos humanos. En este contexto nuestro documento de soporte busca brindar apoyo informativo sobre el impacto del Acuerdo de Asociación en materia de derechos humanos en México, a partir de la información disponible en estudios existentes.

Mi, 20.05.2015 / 20:00
Mehringhof - Versammlungsraum
Bergbau, EU - Mexiko, EU-Zentralamerika, Extraktivismus, Handel, Handelsabkommen, Menschenrechte, Rohstoffe
Veranstaltung

„Der Gipfel ruft, wir kommen alle!“ -

Transnationale Mobilisierungstour für Bewegungsfreiheit, Autonomie und Gutes Leben statt G7

Veranstaltungsflyer hier! Anfang Juni treffen sich die Herrschenden der mächtigsten Staaten der Welt, der „Gruppe der Sieben“ (G7), zu ihrem jährlichen Gipfeltreffen auf Schloss Elmau in den bayerischen Alpen. Die negativen Folgen ihrer Politik bekommt die gesamte Welt zu spüren. Daher werden sich Tausende Aktivist*innen auf den Weg machen, um zwischen dem 3. und 8. … weiterlesen