Schlagwort "Brasilien" (198)

Fr, 05.09.2014 / 19:30
Heinrich-Böll-Stiftung
Menschenrechte, Português
Veranstaltung

+++FÄLLT AUS+++ Memoria e Verdade - Erinnerung und Wahrheit

Über die Aufarbeitung der brasilianischen Militärdiktatur (1964-1985) im Bundesstaat Pernambuco

+++ DIE VERANSTALTUNG MUSS LEIDER AUSFALLEN, DA DER REFERENT AUS BRASILIEN KURZFRISTIG VERHINDERT IST +++ Im Rahmen der Nunca Mais Brasilientage   Pernambuco galt den konservativen brasilianischen Kräften Anfang der 1960er als Sinnbild der „kommunistischen Gefahr“ im eigenen Land. Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges waren u.a. die erstarkenden sozialen Bewegungen und der progressive Gouverneur … weiterlesen

Mi, 02.07.2014 / 19:30
Heinrich-Böll-Stiftung
Belo Monte, Konzernkritik
Veranstaltung

Belo Monte und das Erbe der Militärdiktatur

Podiumsgespräch mit Guilherme Carvalho (FASE UND FAOR, BRASILIEN) und Thomas Fatheuer (KOBRA)

Der Bau des Staudamms Belo Monte (mit 11 GW der drittgrößte der Welt) am amazonischen Fluss Xingu im nordbrasilianischen Bundesstaat Pará ist jüngsten Pressemeldungen zu 34% fertig gestellt, dies obwohl nach wie vor 20 Klagen der Bundesstaatsanwaltschaft in Brasília vor den Gerichten (einschließlich des Obersten Gerichtshofs) anhängig sind und die Rechtslage auf die Illegalität des … weiterlesen

Mo, 23.06.2014 / 19:00
FDCL
Konzernkritik, Português
Veranstaltung

Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen im Schatten der WM

Der brasilianische Gewerkschafter Gustavo Garcia berichtet über die sozialen Auswirkungen des Fußball- Events

Sportliche Großereignisse verdrängen üblicherweise politische Themen aus dem Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit – besonders, wenn sich ein Land auf die Austragung eines solchen Megaevents vorbereitet. In Brasilien ist das dieses Mal aber anders. Die Vorbereitungen der Fußball-WM werden seit Mitte 2013 von Massenprotesten begleitet, die Ausdruck allgemeiner Empörung über die Verschlechterung staatlicher Dienstleistungen und Korruption … weiterlesen

Do, 19.06.2014 / 19:30
Rosa Luxemburg Stiftung
Menschenrechte, Português, Straflosigkeit
Veranstaltung

Das Verschwinden der Guerrilla-KämpferInnen von Araguaia

Vergangenheitspolitik in Brasilien - 50 Jahre nach dem Putsch

Eine Veranstaltung im Rahmen der Nunca Mais Brasilientage In der Rosa Luxemburg Stiftung, Seminarraum 3 (1.Stock) Anfang der 1970er Jahre war im brasilianischen Amazonasgebiet eine Guerillagruppe aktiv. Ihr Ziel war es, den Widerstand gegen die Militärdiktatur von einer ländlichen Region aus zu organisieren, die gerade durch Straßen und Bergbau erschlossen wurde. Ende 1974 fielen die … weiterlesen

Do, 05.06.2014 / 19:00
Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
Menschenrechte
Veranstaltung

Nunca Mais?

Vor, während und nach der Militärdiktatur in Brasilien: Menschenrechtsverletzungen gegenüber armen und Schwarzen Communities

Die Militärdiktatur in Brasilien ist weltweit bekannt als eine Zeit von Gewalt, Kontrolle und Repression gegenüber Gegner_innen des Systems. Akademiker_innen, politische Aktivist_innen, Künstler_innen wurden verfolgt, ermordet, gefoltert, verschwunden oder mussten aus Brasilien fliehen, um ihr Leben zu bewahren. Doch wer weiß schon, dass Teile der brasilianischen Bevölkerung schon vor der Militärdiktatur alle Formen staatlicher Unterdrückung … weiterlesen

Do, 29.05.2014 / 19:00 – 21:30
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Menschenrechte
Veranstaltung

„Wo ist Amarildo?“

Polizeigewalt in den Favelas von Rio de Janeiro - Befriedung oder Demokratisierung?

Photo: Tânia Rêgo / Agência Brasil CC BY 3.0 BR

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Jailson de Souza e Silva, Gründer des Observatório de Favelas, Favela Maré (von der Armee besetzt); Maja Liebing, Amnesty International; Heiner Busch, CILIP. Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte | Robert-Havemann-Saal | Greifswalder Str.4, 10405 Berlin Sprache: Portugiesisch mit Simultanverdolmetschung ins Deutsche Eine Veranstaltung des Weltfriedensdienstes e.V.,  in Kooperation mit Misereor … weiterlesen

Mo, 19.05.2014 / 20:00 – 22:00
Kino Babylon Berlin Mitte
Belo Monte, Konzernkritik, Menschenrechte, Rohstoffe
Film + Gespräch

„Count – Down am Xingu IV“

Dokumentarfilm von Martin Keßler

Count-Down am Xingu IV

Januar 2014. Brasilianisches Amazonasgebiet. Die Umsiedlung von fast 40 000 Menschen hat begonnen. Denn am  Fluss Xingu entsteht der drittgrößte Staudamm der Welt – Belo Monte. Josineide und ihrer Familie hat man rund 10 000,- € Entschädigung geboten. Dafür können sie nicht mal ein Grundstück kaufen. Daher müssen sie in eine der  riesigen Siedlungen ziehen, … weiterlesen

Mo, 12.05.2014
Handel, Menschenrechte
Pressemitteilung

Kritische Aktionäre, KoBra und FDCL verlangen von VW fairplay in Brasilien

Wie seinem Markenbotschafter Pelé sind VW die sozialen Proteste egal / Konzern liefert aktuell Wasserwerfer an Militärpolizei und verriet Gewerkschafter an Diktatur / Kritische Aktionäre, FDCL und KoBra demonstrieren vor Hauptversammlung in Hannover

PM zu VW von FDCL, KoBra, Dachverband kritische Aktionäre

Pressemitteilung – Köln/Berlin/Freiburg, 12. Mai 2014 Wie andere Konzerne instrumentalisiert auch die Volkswagen AG den Sport, um das eigene Image aufzupolieren. Die Fußball-Weltmeisterschaft soll den Absatz von Passats, Golfs und Polos weiter ankurbeln. „Die brasilianische Wahrkeitskommission, die derzeit die Verwicklung des Konzerns in die Militärdiktatur untersucht, und Bilder von VW-Wasserwerfern könnten dem Expansionsstreben des Wolfsburger … weiterlesen

Mi, 30.04.2014
Belo Monte, Handel, Menschenrechte
Pressemitteilung

Münchener Rück: Weiter auf Großstaudamm-Kurs

Gemeinsame Pressemitteilung von urgewald, GegenStrömung, Pro REGENWALD, FDCL und dem Dachverband Kritische Aktionäre vom 30. April 2014

Anlässlich der heutigen Münchener Rück-Hauptversammlung kritisieren Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen die Unterstützung des Konzerns für katastrophale Infrastruktur- und Energieprojekte im Ausland. Denn obwohl sich das Unternehmen gern als nachhaltig agierend präsentiert, ist es aktuell in die Absicherung hoch umstrittener Projekte in Brasilien verstrickt. Für den Großstaudamm Belo Monte im brasilianischen Amazonas werden 400 Quadratkilometer Regenwald vernichtet … weiterlesen

Di, 15.04.2014 / 19:00
FDCL
Menschenrechte
Film + Gespräch

„Atras da Porta“ - Hinter der Tür

der Kampf der Obdachlosenbewegung in Rio de Janeiro

Der brasilianische Dokumentarfilm „Atras da Porta“ (2010) begleitet ein Kollektiv der Sem-Teto-Bewegung (Obdachlosenbewegung), die durch Hausbesetzungen im Zentrum Rio de Janeiros ihr Recht auf die Stadt einfordert. Durch die Kombination aus direkter Aktion und alternativen sozialen Praxen leben sie konkrete gesellschaftliche Gegenentwürfe und bilden somit eine der aktivsten urbanen sozialen Bewegungen Brasiliens. Die Austragung der … weiterlesen