Schlagwort "Frieden" (16)

01.10.2014
Extraktivismus, Landnahme, Menschenrechte

Kolumbien: Überlegungen zu Strategien der Ressourcensicherung in einem möglichen Post-Konflikt-Szenario

In kaum einem Land Lateinamerikas sind die Extraktionsstrategien nationaler und internationaler Unternehmen derart mit irregulären bewaffneten Akteursgruppen verflochten wie in Kolumbien. Sei es, weil die auszubeutenden Ressourcen in von der Guerilla kontrollierten Gebieten liegen und ein Zugang unmöglich bzw. mit hohen Kosten verbunden ist – oder weil über Jahrzehnte unter dem Schutz paramilitärischer Verbände auf … weiterlesen

Di, 27.09.2011 / 20:00 – 23:00
Hackesche Höfe Kino
Menschenrechte
Film

Impunity

Film & Gespräch mit den Regisseuren Juan José Lozano und Hollman Morris

Kolumbien heute: Der grösste Strafprozess gegen paramilitärische Armeen – angeklagt des tausendfachen Mordes – soll „Frieden und Gerechtigkeit“ bringen. Politische und wirtschaftliche Interessen hinter dem paramilitärischen Krieg lassen die Prozesse jedoch abrupt enden. Sind die Angehörigen der Opfer dazu verdammt, für immer Opfer zu bleiben oder gelingt ihnen der Kampf gegen die Straflosigkeit?

Do, 23.06.2011 / 19:00
ACUD Kino
Menschenrechte
Film

Impunity

Kolumbien, ein Land im Krieg ....

… soweit man zurückdenken kann, sind es immer wieder dieselben Worte: Bürgerkrieg, interner bewaffneter Konflikt, terroristische Bedrohung, ideologischer Kampf. Zwei Extreme: Links und Rechts. Sie nutzen identische Methoden. Ein Wettbewerb in Grausamkeit. Wie viele Tote und wie viele verschwundene Menschen sind es infolge des endlosen Krieges zwischen den Paramilitärs (AUC) und der Guerilla (FARC). Auf … weiterlesen

01.12.2007
Menschenrechte, Straflosigkeit
Dossier
William Bastidas, Mario Duran, Ralf Häussler, Julian König, Kristofer Lengert, Carlos Medina Gallego, Hector Castro Portillo, Fabian Singelnstein, Stephan Suhner, Torben Somasundram und Raul Zelik.

Autoritärer Staat und paramilitärische Machtnahme in Kolumbien

Die Regierung Uribe und der Krieg gegen die soziale Bewegung

Die Regierung Uribe und der Krieg gegen die soziale Bewegung Seit 2002 ist Álvaro Uribe Velez kolumbianischer Präsident. Sein Kampf zur Durchsetzung staatlicher Autorität richtet sich nicht nur gegen die bewaffneten Rebellen, sondern auch gegen das, was er als ihr legales Umfeld ausgemacht hat: Die demokratische Opposition, soziale Bewegungen und Menschenrechtsgruppen. Diese sind in den … weiterlesen

10.07.2007
Español, Menschenrechte
Buch
Mariano Paliza Mendoza

¡Y AHORA LE TOCA A LA PAZ!

Análisis de la violencia política en el Perú: 1980-2000. Propuestas políticas

01.09.2000
Menschenrechte
Reader
Hernán Gustavo Tirado Benalcázar

Plan Colombia

Analysen und Berichte zu Kolumbien