Veranstaltung

Adiós al jaguar

Impactos socioambientales de la palma de aceite en Chiapas, México. Sozioökologische Folge des Ölpalm-Anbaus in Chiapas, Mexiko

Salto de Agua, Chiapas
Quelle: de la Verga-Leinert

En el sureste de México se está implementando la siembra del cultivo de la palma de aceite o palma africana, la cual ahonda en los problemas de deforestación y pérdida de biodiversidad en la región. La conferencia nos quiere mostrar los principales impactos sociales y ambientales que ha tenido la siembra de este cultivo en Chiapas y nos ayudará a reflexionar sobre las implicaciones Norte-Sur de la ampliación de la frontera agrícola en países tropicales. ¡Te esperamos!

León Enrique Ávila Romero es Profesor de la licenciatura en Desarrollo Sustentable de la Universidad Intercultural de Chiapas, México.
Es Ingeniero en Agroecología y Doctor en Sociologìa Rural. Es miembro del Sistema Nacional de Investigadores de CONACyT y líder del cuerpo académico „Patrimonio Biocultural, Territorio y Desarrollo“ en la Frontera Sur de México.

Im Südosten Mexiko findet eine rasante Ausbreitung von Ölpalm-Plantagen statt. Die Flächenerweiterung für diese in Mexiko relativ neue Nutzpflanze hat die Abholzung des Regenwaldes und den Verlust an Biodiversität zur Folge. In dem Vortrag geht es um die sozio- ökologischen Auswirkungen dieser Entwicklung. In der anschließenden Diskussion werden wir gemeinsam über die Nord-Süd Implikationen der Ausbreitung der Agrarfront in tropischen Ländern reflektieren. Wir freuen uns auf Euch!

León Enrique Ávila Romero ist Professor im Bachelor- Studiengang „Nachhaltige Entwicklung“, der Interkulturellen Universität Chiapas, Mexiko.
Er ist Ingenieur für Agroökologie und hat im Bereich der ländlichen Soziologie promoviert. Er ist Mitglied des Nationalen Forschersystems und Leiter der Forschungsgruppe zu „Biokulturellem Erbe, Territorium und Entwicklung“ an der Südgrenze Mexikos.

Der Vortrag wird im Spanisch mit Simultanübersetzung geführt

Veranstalter