Brasilien Initiative Berlin (BIB)

Die Brasilien Initiative Berlin (BIB) beim FDCL verfolgt das Ziel, die sozialen und politischen Bewegungen in Brasilien aus einer solidarischen Perspektive zu begleiten. In Deutschland soll Einfluss genommen und darauf eingewirkt werden, dass deutsche Akteure in Brasilien ökologisch, wirtschaftlich und politisch fortschrittliche Perspektiven nicht verbauen, sondern unterstützen. Wir machen eine andere Öffentlichkeitsarbeit und anderes Lobbying: Wir stellen uns solidarisch an die Seite der sozialen Bewegungen und sehr aktuell gegen das roll back der jetzigen, illegitimen Regierung Temers.
Die BIB knüpft an den Solidaritätsveranstaltungen „Nunca Mais Brasilien-Tage“ an. Ab 2013 und dann 2014 und 2015 fanden aufgrund dieser Initiative anlässlich der 50-jährigen Wiederkehr des Militärputsches in Brasilien zahlreiche Veranstaltungen, Lesungen, eine Filmschau, Symposien und eine Ausstellung in Berlin, Frankfurt, Köln, Bonn, Bielefeld, Freiburg sowie São Paulo und Rio de Janeiro statt. Basis- und Solidaritätsgruppen waren daran ebenso wie Stiftungen, wissenschaftliche und kulturelle Einrichtungen, kirchliche Träger und zivilgesellschaftliche Gruppen beteiligt sowie auch viele Brasilieninteressierte und -engagierte, die in Berlin leben und arbeiten. Sie alle waren die wesentliche Stütze dieser Solidaritätstage.
Ganz aktuell (zweite Jahreshälfte 2018) begleiten wir kritisch den Wahlprozess in Brasilien. Unter dem Titel „Brasilien: Demokratie in Gefahr“ planen wir mit acht weiteren Organisationen, Initiativen und Stiftungen Informationsveranstaltungen zu diesem Themenkomplex.

Kontakt:
christian.russau{ät]fdcl.org | ramalho.berlin{ät]gmail.com | thomas.fatheuer{ät]gmail.com