Food First Informations- und Aktions-Netzwerk (FIAN)

Mit Menschenrechten gegen den Hunger

„Das einzige Hindernis für die Lösung des Hungers in der Welt ist das Gefühl der Machtlosigkeit, das den Menschen aufgezwungen wird.“ Collins/Lappé in: Food first – beyond the myth of scarcity, 1977

1948 wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verkündet, die auch das Recht auf Nahrung beinhaltet. 1966 ging daraus der Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte hervor. Hier wurde in Artikel 11 das Recht auf Nahrung noch einmal definiert als Recht auf „ausreichende Ernährung“ und als „grundlegendes Recht eines jeden, vor Hunger geschützt zu sein“. Zwanzig Jahre später beschloss eine Gruppe von engagierten Menschen, sich speziell dem Recht auf Nahrung zu widmen, denn der Hunger in der Welt war nicht geringer geworden – im Gegenteil.

Eine Handvoll Menschen gründete im Jahr 1986 FIAN, das Food First Informations- und Aktions-Netzwerk, um für die Verwirklichung des Menschenrechts auf Nahrung zu kämpfen. Mittlerweile hat FIAN Mitglieder in über 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten. In 18 Ländern bestehen nationale Vertretungen. Weltweit unterstützt FIAN Opfer von Verletzungen des Rechts auf Nahrung bei der Verteidigung ihrer Rechte. Bei den Vereinten Nationen hat FIAN Beraterstatus.