Workshop

SAVE THE DATE - Menschenrechtsaktivist*innen und soziale Bewegungen in Lateinamerika

Bildungswerkstatt zu geplanten Materialien für den Spanischunterricht

In den Ländern Lateinamerikas gehen Studierende immer wieder auf die Straßen, um für eine bessere Bildung zu demonstrieren – wie u.a. in Chile  2011. Quelle: flickr.com Osmar Valdebenito, (CC BY-SA 2.0)

** Weitere Informationen folgen **

Vorstellung und Diskussion von geplanten Bildungsmaterialien für den Spanischunterricht/Sekundarstufe II. Die Bildungswerkstatt richtet sich an Lehrkräfte, Studierende und Aktive in der (entwicklungspolitischen) Bildungsarbeit. Sie wird voraussichtlich virtuell stattfinden.

In mehreren Modulen werden Menschenrechtsaktivist*innen und soziale Bewegungen aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas vorgestellt. Geplant sind u.a. Module zur Studierendenbewegung und feministischen Bewegungen, vorgestellt wird eine Aktivist*innen aus Mexiko, die sich als Trans-Frau für die Rechte ihrer Community engagiert, eine Indigenen-Aktivistin aus Honduras, die mit ihrer Organisation alternative Strukturen aufbaut und eine Aktivistin der Mapuche in Chile, die inzwischen in Deutschland lebt und sich für die Rechte von Migrant*innen engagiert. Es wird herausgearbeitet, welche Verbindungen zwischen Deutschland und Chile, Immigration in die Mapuche-Gebiete und Migration nach Deutschland bestehen.

Anmeldung: steffi.wassermann@fdcl.org

Veranstalter

Förderer