Archiv Beiträge 2018

 

November 2018

Fr, 23.11.2018
English, Klima/Biodiversität, Menschenrechte, Português
Beitrag

Open Letter – Brazilian Civil Society Recommendations for the 14th Conference of the Parties to the Convention on Biological Diversity and its Protocols

FDCL shares this document: We, Brazilian peasants, family farmers, indigenous peoples, traditional peoples and communities, community scientists, social and trade union movements and urban groups, aware of the themes to be discussed at COP14, hereby manifest our position. We begin with a contextualization. For the information of citizens from other countries attending the Conference, we … weiterlesen

Di, 13.11.2018
English, Klima/Biodiversität
Beitrag

Positionspapier für die 14. Konferenz der CBD Vertragsparteien vom 17.-29.11.18 in Sharm El Sheikh, Ägypten

Dieses Positionspapier richtet sich an die deutsche und die EU- Delegation zur 14. Vertragsparteienkonferenz des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CBD COP 14) sowie des Protokolls von Nagoya (COP-MOP 3) und des Protokolls von Cartagena (COP-MOP 9), welche vom 17.11-29.11.18 stattfindet. Es stellt den gemeinsamen Input der AG Biodiversität des Forum Umwelt und Entwicklung dar. In dieser AG arbeiten u.a. BUND, NABU, Heinrich-Böll-Stiftung, WWF, Ecoropa, DUH und FDCL zusammen. Es fusst im Wesentlichen auf den in CBD/COP/14/2 enthaltenen draft decisions zur COP 14. Wir hoffen, dass unsere Anliegen von der offiziellen EU- Delegation aufgegriffen und im Prozess unterstützt werden.

 

Oktober 2018

Mi, 10.10.2018
Menschenrechte, UN Binding Treaty
Beitrag

Stellungnahme zum Entwurf für ein verbindliches UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten (»Zero Draft«)

In einer Stellungnahme begrüßt die Treaty Alliance Deutschland den »Zero Draft« für ein UN-Menschenrechtsabkommen, um die Aktivitäten transnationaler Unternehmen und anderer Wirtschaftsunternehmen zu regulieren, und empfiehlt gleichzeitig Präzisierungen und Ergänzungen des vorliegenden Entwurfs. In der kommenden Woche wird die zuständige UN-Arbeitsgruppe über den Text verhandeln.

 

August 2018

Fr, 31.08.2018
Menschenrechte
Beitrag

Spendenaufruf für El Paranpanpan de Catia aus Caracas in Berlin

Das selbstorganisierte Jugendkollektiv El Paranpanpan de Catia aus Caracas/Venezuela engagiert sich seit Jahren gegen Gewalt. Mit Hip-Hop, Graffiti, Empowerment-Workshops und Vielem mehr. Zur Zeit sind zwei Vertreter*innen des Kollektivs in Berlin, um über ihre Arbeit zu berichten. Am 08.09. ab 15:30 Uhr veranstalten sie ein Paranpanpan de Catia auf dem Rummelplatz im Friedrichshain – mit … weiterlesen

Mo, 27.08.2018
Español, Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

Organizaciones internacionales denunciamos negligencia estatal en el caso de Berta Cáceres

Tegucigalpa, 27 de agosto de 2018.– Organizaciones internacionales expresamos preocupación ante la persistente negligencia de las autoridades hondureñas en el proceso de investigación por el asesinato de Berta Cáceres Flores y la tentativa de asesinato del defensor Gustavo Castro. En este sentido, resulta censurable que, a dos semanas de iniciarse el juicio oral y público … weiterlesen

Di, 14.08.2018
English, Español, EU-Kolumbien/Peru
Beitrag

Perú: Lack of progress in Sustainable Development | falta de avances en Desarrollo Sostenible

Commissioner Cecilia Malmström’s letter asks Peru for an action plan that addresses the areas of concern outlined, in particular, in the areas of labour and environmental weaknesses.
La Comisaria Cecilia Malmström, exhorta al Estado Peruano a poner en marcha un plan de acción que aborde con detalle las áreas de preocupación mencionadas, en particular, debilidades en el ámbito laboral y ambiental.

Do, 09.08.2018
Landwirtschaft, Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

Freilassung der 11 Bauern von Curuguaty sechs Jahre nach der gewaltsamen Niederschlagung des Protests

Am 26. Juli 2018 hat die Strafkammer des Obersten Gerichtshofes von Paraguay die Verurteilung der elf Bauern im Fall Curuguaty aufgehoben. Der Freispruch der Angeklagten wurde mit fehlerhaften Ermittlungen seitens der Staatsanwaltschaft begründet. Gegenwärtig sind noch vier Bauern inhaftiert, die aufgrund des Urteils entlassen werden müssen. Menschenrechts- und andere Organisationen begrüßen das Urteil als historische … weiterlesen

 

Juli 2018

Di, 31.07.2018
Uncategorized
Beitrag

Schöne Sommerzeit!

Hinweis / Aviso: Im Monat August wird das Büro des FDCL nur unregelmäßig besetzt sein. Ab 3. September ist wieder regulärer Betrieb. Schöne Sommerzeit!

Di, 03.07.2018
Español, EU-Kolumbien/Peru, Handelsabkommen
Beitrag

Presentación del Domestic Advisory Group en el tratado de libre comercio entre la UE y Perú/Colombia/Ecuador

El titulo IX « Comercio y desarrollo sostenible » del tratado de libre comercio entre la UE y el Perú/Colombia/Ecuador entrado en vigor en 2013 preve la participación de la sociedad civil en un rol de observación y monitoreo. El título IX déjà libre las partes de decidir de la creación de un nuevo grupo ad hoc o del uso de los espacios de dialogo con la sociedad civil ya existentes. Los grupos consultivos deben ser representativos y equilibrados entre los sindicatos, los empresarios, y las ONG’s. Además, deben ser autonomos. Una vez al ano, se realiza un foro abierto de dialogo con las autoridades de las 4 partes donde la sociedad civil tiene la posibilidad de hacer observaciones y recomendaciones.

Mo, 02.07.2018
Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

Berichterstattung zu Aufarbeitung der Colonia Dignidad-Verbrechen

Die Bundesregierung musste bis zum 30.06. dem Bundestag ein Konzept über einen Hilfsfonds für die Opfer und die Errichtung einer Gedenkstätte in der ehemaligen Colonia Dignidad vorlegen. Das Konzept ist öffentlich noch nicht bekannt, soeben veröffentlichte Spiegelonline jedoch folgende Meldung dazu: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/colonia-dignidad-deutschland-will-nichts-an-opfer-zahlen-a-1216118.html
Die im Bundestagsantrag an mehreren Punkten geforderte Beteiligung von Expert_innen und Betroffenen wurde bislang nicht umgesetzt.

 

Juni 2018

Fr, 15.06.2018
Handel, Handelsabkommen, Landwirtschaft
Beitrag

Das EU-Assoziationsabkommen mit dem Mercosur: Frontalangriff auf bäuerliche Landwirtschaft, Menschenrechte, Umwelt- und Klimaschutz

Fast zwanzig Jahre schon verhandelt die Europäische Union mit dem Mercosur über die Beseitigung von Handelsschranken im Rahmen eines umfassenden Assoziationsabkommens. Auf Seiten des Mercosur nehmen Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay an den Gesprächen teil, die in der Vergangenheit immer wieder ins Stocken gerieten. Nun aber verbreiten die Verhandlungsparteien Optimismus. Noch in diesem Jahr könne es zu einer Einigung kommen, heißt es.

Fr, 08.06.2018
Bildungsmaterial, Globales Lernen, Handelsabkommen, Konzernkritik
Beitrag

Angebote für Workshops: Der ‚Freie Markt‘ wird’s schon richten?!

Workshops / Projekttage / Projektwochen Was steckt hinter der Idee des „Freien Marktes“? Warum erscheint es uns heute als selbstverständlich, dass die globale Wirtschaft nur mit freien Märkten funktionieren kann? Und löst sich das Versprechen ein, dass dadurch Arbeitsplätze geschaffen werden und der Wohlstand wächst – also unterm Strich alle profitieren? Diese und ähnliche Fragen … weiterlesen

 

Mai 2018

Fr, 25.05.2018
Uncategorized
Beitrag

Datenschutzerklärung nach EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Seit 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung, kurz „EU-DSGVO“ in Kraft. Die EU-DSGVO hat das Ziel, das Datenschutzniveau innerhalb der gesamten EU auf einen einheitlich hohen Standard zu setzen. Wir haben unsere Datenschutzerklärung nach EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) angepasst. Bitte informieren sie sich hier

Fr, 25.05.2018
Español, EU-Kolumbien/Peru
Beitrag

Presentación del Domestic Advisory Group en el tratado de libre comercio entre la UE y Perú/Colombia/Ecuador

El titulo IX « Comercio y desarrollo sostenible » del tratado de libre comercio entre la UE y el Perú/Colombia/Ecuador entrado en vigor en 2013 preve la participación de la sociedad civil en un rol de observación y monitoreo. El título IX déjà libre las partes de decidir de la creación de un nuevo grupo ad hoc o del uso de los espacios de dialogo con la sociedad civil ya existentes. Los grupos consultivos deben ser representativos y equilibrados entre los sindicatos, los empresarios, y las ONG’s. Además, deben ser autonomos. Una vez al ano, se realiza un foro abierto de dialogo con las autoridades de las 4 partes donde la sociedad civil tiene la posibilidad de hacer observaciones y recomendaciones.

Fr, 25.05.2018
Español, EU-Kolumbien/Peru
Beitrag

Actualización de la Queja contra el Gobierno Peruano por falta de cumplimiento de sus compromisos laborales y ambientales previstos en el Acuerdo Comercial entre Perú y la Unión Europea

Publicación que actualiza la queja contra el gobierno peruano por la falta de cumplimiento de sus compromisos laborales y ambientales previstos en el acuerdo comercial entre Perú y la Unión Europea, presentado el 25 de octubre del año pasado a la Dirección General de Comercio de la Comisión Europea en Bruselas, Bélgica.

Fr, 04.05.2018
Agroenergie, Klima/Biodiversität, Landnahme, Landwirtschaft
Beitrag

Bericht vom Global Bioeconomy Summit: Ein Elitenprojekt unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Ein Gastbeitrag von: Anne Tittor (Friedrich Schiller Universität Jena) Am 19. und 20. April 2018 fand in Berlin der zweite Global Bioeconomy Summit statt. Über 800 TeilnehmerInnen aus aller Welt hatten sich versammelt, um ExpertInnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik über die Transformation zur Bioökonomie zuzuhören. Veranstaltet wurde der Summit vom Bioökonomierat, einem Expertengremium, das … weiterlesen

 

April 2018

So, 15.04.2018
Menschenrechte, Rohstoffe, Straflosigkeit, Uncategorized
Beitrag

Stellungnahme: Demokratie in Brasilien in Gefahr / Ameaça à democracia no Brasil

Als das Netzwerk der Brasiliensolidarität im deutschsprachigen Raum verfolgt die Kooperation Brasilien e.V. (KoBra) die politischen Entwicklungen in Brasilien seit mehr als 25 Jahren und besonders seit der Amtsenthebung der demokratisch gewählten Präsidentin Dilma Rousseff im Jahr 2016. KoBra hat diese politisch motivierte Amtsenthebung als institutionellen Putsch verurteilt. Die Verurteilung des Ex-Präsidenten und Präsidentschaftskandidaten der … weiterlesen

Fr, 06.04.2018
Landwirtschaft, Menschenrechte
Beitrag

Bäuerliche Rechte stärken – weltweite Diskriminierungen stoppen!

Für die UN-Erklärung der Rechte von Kleinbauern und -bäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten Die internationale Bauernorganisation La Via Campesina hat Anfang der 2000er Jahre einen politischen Prozess zur Erarbeitung einer UN-Erklärung zur Stärkung der Rechte von Kleinbauern und -bäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten, initiiert. Seit 2012 wird … weiterlesen

 

März 2018

Sa, 24.03.2018
Menschenrechte, Straflosigkeit
Beitrag

Wir fordern die umgehende und lückenlose Aufklärung des Mords an Marielle Franco

Foto: Mídia NINJA/Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Wir, die Unterzeichnenden, erklären uns solidarisch mit der Familie und den Freunden von Marielle Franco. Wir sind in tiefer Trauer und entsetzt über ihre feige Ermordung.

Marielle Franco wurde am 14. März in der Innenstadt von Rio de Janeiro erschossen, als sie von einer Veranstaltung über Schwarze Jugendliche kam. Mindestens vier Schüsse trafen sie in den Kopf. Mit ihr zusammen starb ihr Fahrer Anderson Gomes. Dass eine bekannte Politikerin auf offener Straße ermordet wird, zeigt ein Ausmaß an Brutalität, das selbst für die Stadt Rio de Janeiro neu ist. Der Mord an Marielle ist offensichtlich eine geplante Hinrichtung – davon geht auch die ermittelnde Polizei aus.

Di, 20.03.2018
Konzernkritik, Landwirtschaft
Beitrag

Brüsseler Entscheidung zu Bayer-Monsanto: Ein schlechter Tag für Landwirte und Verbraucher*innen

Pressemitteilung: NGO-Bündnis fordert Verschärfung der europäischen Fusionskontrolle
[Berlin, 21.03.2018] Die Initiative „Konzernmacht beschränken“ kritisiert die Entscheidung der EU-Kommission, die Mega-Fusion von Bayer und Monsanto unter Auflagen zu genehmigen. „Dies ist ein schlechter Tag für Bauern und Bäuerinnen und Verbraucher*innen – hier und in Ländern des globalen Südens“, erklärt das Bündnis aus 28 Organisationen aus den Bereichen Entwicklung, Umwelt, Landwirtschaft, Pharma, Finanzen und Netzpolitik. Die Initiative fordert die deutsche Politik auf, sich auf Brüsseler Ebene für eine Verschärfung der europäischen Fusionskontrolle einzusetzen. Sollte Bayer-Monsanto seine Marktmacht zukünftig ausnutzen, müsste eine Entflechtung erfolgen.

Mo, 12.03.2018
Menschenrechte
Beitrag

Zum Tod von Elfriede Irrall (Kohut)

Elfriede Irrall, eine langjährige Mitstreiterin in der Chile-Solidaritätsarbeit, ist am 26.2.2018 im Alter von 80 Jahren in Wien verstorben. Elfriede, die damals noch den Nachnamen Kohut führte, war eine bekannte Schauspielerin. Sie gehörte zur allerersten Generation der in der Chile-Solidarität Aktiven. Noch vor dem Putsch trafen sich diejenigen, die in Chile gewesen waren und die … weiterlesen

Do, 01.03.2018
English, Handel, Handelsabkommen, Menschenrechte
Beitrag

Diskussionspapier zu Nachhaltigkeitskapiteln in Handelsabkommen

Nachhaltigkeitskapitel in Handelsabkommen erweisen sich in der Realität sich eher als zahnloser Tiger oder sogar Bettvorleger. Von einem effektiven Schutz der Umwelt, Menschen- oder Arbeitsrechte durch solche Kapitel sind wir weit entfernt. Der öffentlichen Kritik an diesen Kapiteln müssten nun Taten folgen, und so gab in es der jüngeren Vergangenheit mehrere Vorschläge von EU-Kommission und aus dem EU-Parlament für eine wirksamere Gestaltung dieser Kapitel.

 

Januar 2018

Mo, 22.01.2018
Uncategorized
Beitrag

33.000 fordern Agrar- und Ernährungswende

33.000 sind am vergangenen Samstag bei der „Wir haben es satt“-Demonstration in Berlin für eine andere Landwirtschaftspolitik und ein zukunftsfähiges Ernährungssystem auf die Straße gegangen. Die 160 Bäuerinnen und Bauern, die die Demonstration mit ihren Traktoren anführten, haben schon am Morgen eine politische Erklärung an die AgrarministerInnen aus aller Welt übergeben.   Gemeinsam mit weiteren … weiterlesen

Mi, 17.01.2018
Handel, Landwirtschaft
Beitrag

Blairo Maggi: Der Sojakönig kommt nach Berlin

Zwei, die sich verstehen: Blairo Maggi [re.] und Michel Temer [li.]. Alles für das Agrobusiness.

Der brasilianische Landwirtschaftsminister Blairo Maggi soll zur Auftaktveranstaltung der „Internationalen Grünen Woche“ nach Berlin kommen. Ein paar kritische Anmerkungen. Von Thomas Fatheuer (Mitarbeiter FDCL, Vorstand KoBra) Blairo Maggi ist aber mehr als ein Minister. International bekannt ist er eher als „Sojakönig“. Das Unternehmen seiner Familie, die Gruppe Amaggi, ist einer der größten Sojaanbauer weltweit. Blairo … weiterlesen